Samstag, 26. September 2020

Misstöne

 

Vor einer Pianowerkstatt in Thun steht dieses etwas ramponierte Exemplar, das definitiv keine schönen Töne mehr hervorbringt.

Keine schönen Töne gibt es oft auch auf den sozialen Medien. Dass "sozial" nichts mit "wir haben uns alle lieb" zu tun hat, ist klar. Es heisst einfach nur "verbunden". Und wie alles, haben auch die sozialen Medien ihre guten und schlechten Seiten. Letztere bestehen meist aus Beschimpfungen und Rechthaberei. Auch wenn man seine Kontakte sorgfältig aussucht, kann man sich dem nicht ganz entziehen. 

Auf Twitter hatte ich in letzter Zeit ziemlich Mühe und so habe ich beschlossen, genau drei Monate zu pausieren. Das scheint mir ein guter Kompromiss zwischen hinschmeissen oder sich weiter durchseuchen. Das Schöne ist: Wenn ich mich wieder einlogge, kann ich die Weihnachtsgrüsse verschicken.

Freitag, 25. September 2020

Am Brunnen vor dem ...


 ... Eisstadion. Oder dem Parkhaus, beides ist korrekt. Und von dieser Richtung her fotografiert wird das Bild auch noch zum Selfie.
Schön würde ich die bemooste Kugel nicht nennen, aber beeindruckend. Ich komme sicher noch ein paarmal hier vorbei und bin gespannt, ob sie winters mit Eiszapfen behängt ist.

Mittwoch, 23. September 2020

Aufregende Geschichten

 Den Strip in der dieswöchigen Coop-Zeitung fand ich (ausnahmsweise) recht gut:

Wobei ich die Leserinnen beruhigen kann. Von mir kommt jetzt kein "typisch Frau", denn ich habe analoge Erfahrungen mit männlichen Bekannten gemacht. Und dabei habe ich auch gelernt, dass es gar nicht gut ankommt, wenn man ca. 5 Minuten bevor er zu Pointe kommt, sagt: "Ah - darum geht es!"

Dienstag, 22. September 2020

Thun sauber

 "Wegwerfen, welch ein Genuss!" sangen schon Margrit Läubli und Ces Kaiser in einer ihrer Nummern. Und was wegeworfen wird, muss auch entsorgt werden. Auch im Bälliz, der Haupteinkaufsstrasse von Thun.

Ein Khüdermann pro Container. Eine starke Truppe und das Schloss wacht darüber.

Montag, 21. September 2020

Unter Blumen

 Wenn man über diese Brücke von Unterseen nach Interlaken oder umgekehrt geht, stellt man schnell fest: Obwohl Unterseen die (historische) Stadt ist, steppt der Bär, resp. der Steinbock (das Wappentier beider Orte) in Interlaken.

Mit der kleinen Ausnahme von genau hier, wo das bekannte Musiklokal "Anker" und ein paar weitere Beizen auf der Interlakner Seite, aber auf Unterseener Boden sind. So oder so - das Bödeli, wie man dem Landteil zwischen den Seen sagt, ist ein Ort, wo sich gut leben lässt. Auch dann, wenn der touristische Overkill wieder einsetzt.

Samstag, 19. September 2020

Und nun zum Wetter...

 Es ist feucht und trübe und regnet leicht. Kein Wanderwetter. Die Sehenswürdigkeiten des Berner Oberlandes kann ich ein andermal besuchen.

Wenn man in der Ferien ist, geht man hingegen dann, wenn man dort ist. So auch damals 2005 in Schottland. Ich habe kaum Bilder von dieser Reise, aber immerhin ein paar dieser Ruine, von der ich nicht einmal den Namen notiert habe. Dieses Bild ist jetzt auch das Hintergrundbild auf meinem neuen Computer.

Donnerstag, 17. September 2020

Besser Optimist

 Ich bin Optimist. Nicht einer, der keine Probleme sieht, aber einer, der glaubt, dass sich doch alles eher in die gute Richtung entwickelt. Natürlich gibt es immer Dinge die schief laufen - auf der Welt und im Leben eines kleinen Bloggers. Und dann wird halt geschimpft und geklagt, was das Zeug hält .... auch bei mir. Dann aber ist gut und ich widme mich wieder schönen Bildern, wie diesem von der Aare unterhalb von Thun:

Es gibt auch Leute, denen genügt das Klagen nicht. Der Frust muss raus in die Welt und es wird Zustimmung erwartet. Vielleicht auch Mitleid. Aber sicher nicht optimistische Gegenrede. Das kommt schlecht an.

Aber ich bleibe Optimist!

Dienstag, 15. September 2020

Tele-Vision

 Ich habe eine Vision, mein Computer könne ... nun, was ein Computer so kann. Aber er könne auch am Fernseher angeschlossen werden. Die Vision wurde Wirklichkeit. Mein neuer Computer hat einen HDMI-Ausgang und über den kann ich ihn tatsächlich an mein Fernsehgerät anschliessen:

Jetzt kann ich also jene Sender, die nicht auf Satellit, aber auf Zattoo empfangbar sind, auf dem grossen Bildschrim sehen. Telebärn und die anderen Regionalsender, aber auch ORF oder FranceTV, die auf dem Satelliten verschlüsselt sind.