Sonntag, 29. März 2020

Kein Fleisch, keine Viren?

Viele Viren, die in den letzten Jahren Epidemien ausgelöst haben, haben sich in Fledermäusen entwickelt. Diese tun sich auch mal an Viehfutter gütlich oder sie hinterlassen Kot in den Ställen. So etwa haben es Hühner- und Schweinegrippe und wohl auch Corona zu den Menschen geschafft. Manche sehen darin ein Argument mehr, sich für vegetarische oder gar vegane Ernährung stark zu machen. Allerdings hat sich immer wieder gezeigt, dass sich die Viren erstmals auf Märkten breitgemacht haben, wo verschiedene Tier eng zusammengepfercht dargeboten wurde und die Hygiene klein geschrieben war. Und da gab es auch noch EHEC, das sich auch mit pflanzlicher Nahrung ausbreitete. So bleibt wohl die sicherste Methode sich vor Ansteckung zu hüten die Sauberkeit. Bei jedem Nahrungsmittel und auch anderswo.
Dazu ein ausführlicher Artikel in der NZZ.

Keine Kommentare:

Kommentar posten