Samstag, 23. Mai 2020

Jeux sans frontières

Es brauchte eine Beitrag im Radioprogramm, damit ich es merkte, obwohl ich es schon x mal gehört habe. Der in hoher Stimme immer wieder vorgetragene Satz in diesem Lied ist genau der, der im Titel steht.


Das Lied ist somit auch eine Anspielung auf die TV-Sendung "Spiel ohne Grenzen". Eine, die ich gerne geschaut habe. Im Lied geht es darum, wie Kinder miteinander spielen und wie Politiker auf der Welt herumspielen, ohne - wie die Kinder - an die Konsequenzen ihres Tuns zu denken. Dass im Text auch zwei Kinder namens Adolf und Enrico vorkommen, ist kein Zufall (Ersteres ist klar, das Zweite tönt immerhin wie Benito).
Vielleicht dachte Peter Gabriel auch daran, wie paradox es ist, ein Spiel ohne Grenzen zu veranstalten bei dem Mannschaften gegeneinander antreten, die ein Land vertreten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten